Vorteile der IV - Hüft- und Knieendoprothetik

Höhere Qualität.

Integrierte Versorgung steht für ein deutliches Plus an Qualität im Heilungsprozess. Weil alle beteiligten Stellen besonders eng miteinander kooperieren und alle notwendigen Schritte perfekt abstimmen.

Kürzere Wartezeiten.

Integrierte Versorgung verkürzt die Dauer der üblichen Wartezeiten auf den operativen Eingriff. Maximal noch drei Monate müssen sich Patienten künftig gedulden, bis das künstliche Gelenk eingesetzt wird.

Mehr Transparenz.

Integrierte Versorgung sorgt bei den Patienten für mehr Transparenz und bessere Information. Dies ist das Ergebnis einer effizienten Kommunikation zwischen Klinik und Rehabilitationseinrichtung.

Guter Rat.

Integrierte Versorgung wird für die Patienten durch einen persönlichen Gesundheitsbegleiter, den Case-Manager, koordiniert. Er organisiert den gesamten Ablauf. Von der Vorbereitung über die Operation bis zur Nachsorge.

Geldwerter Vorteil.

Integrierte Versorgung lohnt sich. Denn DAK Versicherten, die an diesem Konzept teilnehmen, erstatten die DAK bis zu 50 Prozent aller Zuzahlungen (maximal 140 Euro) im Rahmen der Integrierten Versorgung.

Kombinierte Reha.

Integrierte Versorgung bietet den Patienten ein Höchstmaß an Individualität in der post-operativen Rehabilitation. Frei kombinierbar in stationäre und ambulante Teile therapeutischer Maßnahmen.